Archive for the ‘Kreatives’ Category

Kreativität neu entdecken


2010
10.08

Lang, lang ist es her, dass ich hier etwas gezeigt habe, was ich gemacht habe. Darum gibt es jetzt ein Update der letzten Wochen und Monate.

Ende Juni ist mein Feather-and-Fan Tuch fertig geworden. Die Anleitung gibt es kostenlos bei ravelry. Ich habe es aus Sockenwolle gestrickt. Und so sieht das Tuch aus:

feather_fan_01

feather_fan_02

In der Klinik habe ich endlich einmal Seidenmalerei ausprobiert. Das wollte ich schon lange machen, aber die Anschaffungskosten, die Kosten für einen Kurs und meine Trägheit haben mich bislang daran gehindert. Dies ist mein erster Schal, er heißt „Stockrosen im Rosengarten“:

Seidenschal - Stockrosen im Rosengarten

Als nächstes habe ich ein Altar-, Karten- und Runenlegetuch selbst entworfen und gemalt. Das war schon etwas anspruchsvoller, aber eine sehr meditative Arbeit. Es ist das Elemente-Tuch der Erkenntnis:

Seidenmalerei - Elemente-Tuch der Erkenntnis

Und natürlich habe ich in der Klinik auch gestrickt. Aus einem wunderschönen Evilla-Artyarn von Wolle-Heidi ist das Tuch Far-away-so-close entstanden. Die Anleitung habe ich bei ravelry gekauft. Obwohl es reine Wolle ist, kratzt das Tuch überhaupt nicht und natürlich wärmt es wunderbar.

Stricktuch - Far_away_so_close

Aktuell habe ich eine Strickjacke auf den Nadeln: Touch of Vanity von Birgit Freyer / Die WollLust. Ich stricke sie Zauberball-Wolle „Gebrannte Mandeln“.

WollLust-Jacke - Touch of Vanity

Ja, doch – ich war recht fleißig – kein Wunder, dass ich für den PC und das Blog keine Zeit fand. 😉

Neuer Schmuck


2009
09.26

Für den morgigen Herbstmarkt in Celle-Garßen habe ich die Woche über neuen Schmuck aus Fimo hergestellt. Ein paar Stücke warten noch auf ihre Vollendung, aber das meiste ist geschafft – und ich auch. Und dies sind die neuen Verkaufsschlager:

Broschen aus Fimo

schmuck2

Drückt uns die Daumen, dass die schönen Schmuckstücke nicht nur bestaunt werden, sondern auch neue BesitzerInnen finden.

Nebenbei ist übrigens auch der 37. Schlangengesang fertig geworden. Diesmal geht es um die Farbe Schwarz, das Lesen lohnt sich.

Mein Fotobuch


2009
08.05

Lange Zeit war ich skeptisch, was die Fotobücher angeht. Auf der einen Seite hatte ich viele Ideen für ein solches Buch im Kopf, auf der anderen Seite haben mich die, doch recht hohen, Preise abgeschreckt. Und so fand ich es klasse, dass ich für trnd das CeWe-Fotobuch testen durfte.

Zuerst muss eine spezielle Software runtergeladen werden, mit der dann das Fotobuch erstellt wird. Dabei wird gleich ein Partnerunternehmen ausgewählt, welches auch den Versand übernimmt oder das Fotobuch in der Filiale bereithält. Ich habe mich für Schlecker entschieden, weil es im Nachbardorf einen Laden gibt. Allerdings habe ich dann doch den Versand gewählt, weil es einfacher ist.

Das Herunterladen der Software und die Installation klappten ohne Probleme. Beim ersten Aufruf testete ich den „Assistenten“ – der seinem Namen allerdings keine Ehre macht. Er assistiert bzw. hilft nicht, er erstellt ein komplettes Fotobuch. Das klingt viel besser als es ist – der Assistent klatscht die Bilder lieblos auf die Seiten, kombiniert mit unmöglichen Hintergründen. Das sieht nicht nur nicht gut aus – es ist grauenhaft und hässlich.

Als nächstes habe ich mein Fotobuch also „von Hand“ zusammengestellt. Nach einer kurzen Einarbeitung ging das erstaunlich einfach. Viele vorgestaltete Layoutoptionen machen die Arbeit zu einem Kinderspiel. Wie bei allen kreativen Programmen sollte man auch hier nicht vergessen, regelmäßig zu speichern – eine automatische Speicherfunktion habe ich leider vergeblich gesucht.

Besonders vorsichtig sollte man sein, wenn man etwas Neues ausprobiert. Ganz ohne Vorwarnung und plötzlich ist die ganze Arbeit von Stunden, vielleicht Tagen verloren. Und, so scheint es, unwiederbringlich verloren. Zum Glück ist mir das Malheur relativ früh passiert, und so war ich nur leicht angesäuert. Dann aber geschah das Wunder – beim nächsten Programmstart war die zuvor gespeicherte Version verfügbar und komplett wieder da!
Das ist zwar toll – sollte aber so nicht vorkommen! Das gibt Punkteabzug in der B-Note für das Programm. In der Hilfe sollte das unbedingt erwähnt werden, wenn der Bug schon nicht korrigiert werden kann.

Nach nur sechs Tagen (da lag das Wochenende zwischen), war mein Fotobuch im Briefkasten. Leider war ich im Urlaub und so hab ich es erst heute bekommen. Und ich bin begeistert, absolut begeistert! Die Qualität überzeugt mich, das Buch ist traumhaft schön geworden. Eine Handvoll Rechtschreibfehler haben sich eingeschlichen -was sicher verhindert worden wär, wenn es im Programm eine Rechtschreibprüfung gäbe. Aber zum Glück fallen die Fehler kaum auf.

Fotobuch

Fotobuch

Fotobuch

Mein Fazit: Das ist mein erstes Fotobuch, aber es wird ganz sicher nicht mein letztes Fotobuch sein.

verknotetes wollgewusel


2009
06.15

irgendwie hab ich mir das mit dem spinnen doch ein klein wenig einfacher vorgestellt. ich mein, ich hab ja nicht gedacht, dass ich von anfang an super dünnes und feines lacegarn produziere – aber dass ausser verknotetem gewusel nix rauskommt….. *frust*

spinnrad

das sieht ja gar nicht so schlecht aus – aber als resultat von 2 stunden ist es doch recht wenig. ich finde es ja gar nicht mal so schlimm, dass es unregelmäßig ist – aber dass es fast nix ist, das ist doch ein wenig demotivierend. obwohl…. das ist ja auch noch da:

spinnrad

ich frage mich, was ich falsch mache. entweder wird die wolle nur ungedreht eingezogen und aufgewickelt – oder nur verdreht und nicht gewickelt. da ich also beides kann, muss es ja auch möglich sein, dass ich die techniken kombiniere. und vielleicht schaffe ich das auch, bevor das spinnrad fliegen lernt.

die spinnerin kann spinnen…


2009
06.14

…mit ihrem eigenen spinnrad *freu*strahl*totalhappybin*
matthias hat heute auf dem flohmarkt gut verkauft und mir eine überraschung mitgebracht:

 spinnrad

jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie frau damit umgeht. ich bin dann mal bei google……

woll-schnäppchen


2009
05.28

wir waren beim baumarkt unseres vertrauens (den mit den 20% auf alles) und obwohl matthias dort nicht bekommen hat, was er wollte, habe ich ein tolles schnäppchen gemacht. mitten zwischen den 1-euro-artikeln waren auch einige kisten mit wolle. in einer kiste fand ich dieses gewusel:

wolle

nicht alles wirklich meine farben, aber genügend von dem schönen braun, um mir in den fingern zu jucken. aber für so ein verknotetes zeug 1 euro pro knäuel zu zahlen, geht natürlich nicht – falls man überhaupt rausfinden könnte, wieviele knäuel das sind. und so bin ich mit dem wollgewusel zur information gegangen und habe nach einem nachlass gefragt.

für 50 cent durfte ich den knotenhaufen mit nach hause nehmen *freu*

vier stunden, viele flüche und sehr viel gymnastik für meinen arm später hatte ich alles entwirrt und ich bin echt überrascht, wieviel wolle ich da ergattert habe:

  • 48 g rosa frotteegarn
  • 238 g rosa fransengarn
  • 62 g goldgelbes fransengarn
  • 50 g weißes fransengarn
  • 199 braunes fransengarn

wolle

597 g wolle – für nur 50 cent!!!  bin ich nicht ein glückskind? *strahl* 🙂

Irgendwie-Irgendwas-Umhang Willy-Nilly-Pi-Shawl


2009
04.19

Und hier ist das Schmuckstück nun:

 Irgendwie-Irgendwas-Umhang / Willy-Nilly-Pi-Shawl

 Richtig groß ist der Umhang geworden – und soooo flauschig.

Irgendwie-Irgendwas-Umhang / Willy-Nilly-Pi-Shawl

Irgendwie-Irgendwas-Umhang / Willy-Nilly-Pi-Shawl

Irgendwie-Irgendwas-Umhang / Willy-Nilly-Pi-Shawl

Irgendwie-Irgendwas-Umhang / Willy-Nilly-Pi-Shawl

Ein ganz großes DANKE an Barb Brown für die genial einfache Anleitung. Ich hätte nie gedacht, dass man so einen Umhang so schnell und einfach stricken kann.

Danke auch, dass ich die Anleitung übersetzen und hier anbieten darf:
Irgendwie-Irgendwas-Umhang / Willy-Nilly-Pi-Shawl – PDF

 A big THANK YOU to Barb for this perfectly simple pattern. I didn’t think, that a shawl like this could be knitted so fast and easily.

Thank you Barb, for letting me translate and publish your pattern here.