Freiheit

2006
02.14

Freiheit ist für mich, mich nicht von meinen Schmerzen unterkriegen zu lassen. Und meistens gelingt mir das auch.
In diesem Blog möchte ich – unter anderem – meine Strategien vorstellen, mit chronischen Schmerzen ein ausgeglichenes, glückliches Leben zu leben.

Zu Anfang möchte ich euch meine Lebensgefährtin vorstellen: die Fibromyalgie. Sie zeichnet sich besonders durch andauernde Schmerzen aus – ungefähr so wie ein starker Muskelkater von Kopf bis Fuß – von morgens bis abends, jeden Tag, immer halt. Je nach Wetterlage oder Befindlichkeit können die Schmerzen mal mehr oder weniger stark sein – aber nie ganz weg. Zahnschmerzen empfinde ich persönlich als wesentlich schlimmer, aber zumindest hören die irgendwann auf – dieser Dauerschmerz nervt und geht an die Substanz.
Dazu kommen noch jede Menge anderer Symptome, die ich hier aber nicht aufzählen mag, weil ich sie nach Möglichkeit so gut es geht ignoriere. Wer aber mehr über die Fibro wissen möchte, hier einige Links:

Deutsche Fibromyalgie-Vereinigung (DFV) e.V.

100 Symptome der Fibromyalgie

Dr. Weiss – Informationen und ein Forum

Fibromyalgia Information from the Medical Professionals

Als Lebensgefährtin ist die Fibro nicht immer einfach, aber eine Scheidung (bzw. Heilung) ist derzeit noch nicht möglich. Das nette an ihr ist, dass sie zwar nervig, aber wenigstens nicht tödlich ist.
Bevor wir zwei Hübschen Partnerinnen wurden (vor der Diagnose), hat mich die Gute fast in den Wahnsinn getrieben. Über 10 Jahre bin ich von Arzt zu Arzt gepilgert, immer auf der Suche nach meinem Quälgeist, bis wir schließlich im Jahr 2000 offiziell einander vorgestellt wurden. Es dauerte einige Zeit, aber irgendwann hatten wir uns dann zusammengerauft. Seit einigen Jahren leben wir nun halbwegs friedlich miteinander.

Wie in jeder anderen Partnerschaft auch, gibt es bei uns Höhen und Tiefen, Meinungsverschiedenheiten und auch mal richtigen Zoff. Wenn meine Fibro meint, mal wieder so richtig nerven und stänkern zu müssen, versuche ich sie zu ignorieren. Falls das nicht geht, was immer mal wieder vorkommt, dann greife ich in meine Zauberkiste und ziehe eins meiner Wundermittel heraus.

Eines meiner Wundermittel ist dieser Satz von Susun S. Weed:
Schmerz ist unvermeidlich, Leiden ist freiwillig.

Seit einigen Monate haben wir offizell eine Dreierkiste laufen – Hashi hat sich zu uns gesellt. Mehr dazu gibt es ein andermal, hier aber schon mal eininteressanter Link:

Ausführliche Informationen zu Hashimoto Thyreoiditis von Dr. Brakebusch und Dr. Heufelder

Your Reply

You must be logged in to post a comment.