Der Herbst ist da

2006
10.16

Auch hier bei uns zog Ende letzter Woche der Herbst ein. Als Geschenk brachte er zwei feuchte, neblige Tage mit, damit ihn auch keiner übersieht. Heute ist wieder strahlender Sonnenschein und auf der Terrasse lässt es sich gut aushalten. Diese Woche müssen unbedingt noch die Erdbeeren gepflanzt werden – obwohl ich überlege, ob sie Früchte reif werden, wenn ich sie ins Haus hole.

Erdbeeren im Herbst

Bei der Achtsamkeitsherausforderung ist Halbzeit und ich fasse manchmal nicht, was dort so alles geschrieben wird. Es scheint wirklich Menschen zu geben, die sich vor dem 4. Oktober noch nie Gedanken um achtsames Verhalten gemacht haben. Was ich noch viel weniger verstehe, ist wie rücksichtslos einige Menschen dort durchs Forum trampeln und dafür noch Applaus bekommen. Und trotzdem bleibe ich dabei, weil dort auch viele inspirierende Menschen sind, die mir neue Impulse geben und mich an Dinge erinnern, die ich im Alltag manchmal vergesse.

6 Responses to “Der Herbst ist da”

  1. Sternlicht sagt:

    Also hat es dich weitergebracht? würde mich intressieren, und auch ob es irgendwann ein „neuen Start“ dort gibt.
    Achtsamkeit finde ich nämlich sehr wichtig, und doch nicht einfach im Alltagsleben es auch so zu leben…
    weiterhin wünsche ich dir viele achtsame Momente…
    lieben Gruss
    Sternlicht

  2. Lilia sagt:

    Keine Ahnung, ob es einen „neuen Start“ gibt – das jetzige Forum wird zum 1. November geschlossen.
    Ich habe für mich dort bis jetzt viel mitnehmen können und hätte nichts gegen ein Wiederholung, bzw. Fortführung.

  3. Bernd sagt:

    Hmm Lilia,

    bist Du wirklich sicher, dass Du das in der Dichte weiter machen möchtest?

    Für meinen Teil würde ich das lieber eine Weile sacken lassen.

    Gegen ein (allgemeines) inspirierendes Forum hätte ich allerdings auch nichts, stelle mir das aber schwierig vor. Das Thema zieht viele Menschen an mit denen ich z.B. nur schwer eine vergleichbare Ebene finde. Das gleitet dann schnell ins Hauen und Stechen ab statt wirklich inspirierend zu werden.


    Senga sengana? … die ist selbst für die Sorte spät dran 🙂 Mit ein wenig Glück kriegst Du die aber noch gegessen 😉

    Viele Grüße

    Bernd

  4. Bernd sagt:

    Uuups.

    Senga sengana … habe es gesehen. Wenigstens ein Gemüse, dass ich erkannt habe …

    Liebe Grüße

    Bernd

  5. Lilia sagt:

    Huhu Bernd,

    nee, in der Dichte mag ich nicht weitermachen – aber so gar nicht mehr, fänd ich auch schade. Und die „komischen und seltsamen“ Menschen kann ich ganz gut ignorieren.

    Senga sengana? Wenn du es sagst… ich hoffe, dass sie nächstes Jahr gut schmecken. Ich sag dann Bescheid, dann kommste mit deiner Sippe Erdbeerkuchen essen 🙂

    Knuddels
    Lilia

  6. Bernd sagt:

    Huhu 🙂

    LOL, ich habe die gute alte Senga mal vor Jahren in den Garten gesetzt … da mir aber das Kleingartenfeeling fehlt, breiten sich Erdbeeren verschiedener Sorten (besonders lecker eine „Wilde“ mit Minifrüchten) im Garten aus und niemand setzt ihrem Verbreitungstrieb ein Ende. Insoweit gibt es im Garten Erdbeeren, aber mehr als Suchspiel … reicht auch nicht für Erdbeerkuchen

    … also kommt uns das Angebot entgegen 😉

    Was das weitermachen angeht … dafür finden wir was sinnvolles wenn wir wollen 🙂

    Liebe Grüße

    Bernd

Your Reply

You must be logged in to post a comment.