die hat ja nen vogel

2009
05.23

böse zungen werden jetzt behaupten, dass ich schon immer einen vogel hatte und dass es schon immer bei mir piept. aber seit letzter nacht ist eine kleine meise bei uns eingezogen. ich vermute, dass es eine junge blaumeise ist, die vom futter her anspruchsvoller ist, als viele andere meisenarten.

meise blaumeise

nach meinen recherchen bei der wildvogelhilfe ist es ein ästling, ein jungvogel, der das nest schon verlassen hat, aber noch von den eltern gefüttert wird. dummerweise hat unser kater tigger beschlossen, das meischen zu adoptieren *grummel*
allerdings fand ich als frauchen, dass ein kater sich nur sehr bedingt als vogelvater eignet. und so habe ich das vögelchen in einen kleinen käfig gesetzt und beschlossen, die pflege zu übernehmen.

sonnenblumenkerne, gerstenkörner und alfalfasamen gemörsert mit quark und etwas wasser zu einem leckeren brei gematscht, hat dem piepmatz prima geschmeckt. und der kleine regenwurm, den der menschliche adoptivvater gefunden hat, war auch ruckzuck und mit gutem appetit verputzt.

bis jetzt macht das tierchen einen guten und gesunden eindruck. ich hoffe, dass das so bleibt und wir in ein paar tagen auswildern können.

5 Responses to “die hat ja nen vogel”

  1. Nesta sagt:

    Ich drücke ganz doll die Daumen, dass der Vogel weiterhin gut frisst.

  2. Lilia sagt:

    das vogeli ist nicht mehr bei uns – es flattert jetzt in den ewigen jagdgründen 🙁

    wir wissen nicht, warum der kleine nicht mehr leben wollte. er hat prima gefressen, einen höllenlärm gemacht, wenn das futter nicht pünktlich kam und machte überhaupt einen gesunden eindruck.

  3. Nesta sagt:

    Oh nein *schluck* 🙁 Das war bestimmt schrecklich ihn tot aufzufinden

  4. Tatjana sagt:

    Kein Wunder, Futter war nicht das Richtige. Meisen sind zu 90% Fleischfresser, Sonnenblumenkerne.. fressen sie hauptsächlich im Winter und Quarck und so, ich weiß nicht! Warum hast Du ihn nicht von der Mutter weiter füttern lassen?? Oder hätte Dein Kater ihn sonst platt gemacht? Hab auch mal eine Meise aufgezogen. Bestes Futter: Beoperlen (als Brei bei Jungvogel), Heimchen, Fliegenmaden (gefrohren), grüne Raupen ohne Fell (Leibspeise).. oder einfach Fliegen fangen, jede Menge. …Nur als kleiner Tip für den nächsten Pflegling!!! Regenwürmer sind mehr was für Amseln ect. für Jungmeisen eher giftig!! Grüsse Die Meisenexpertin 🙂

Your Reply

You must be logged in to post a comment.