Windmühlenbeutel

Für eine Freundin zum Geburtstag ist dieser Windmühlenbeutel entstanden:

Windmühlenbeutel

 

Der Aussenstoff ist eine alte Gardine aus den 70er Jahren. Für zwei Streifen habe ich die linke Seite des Stoffes nach aussen gelegt – das sieht sehr gut aus.
Die Innenseite ist aus Baumwollnessel und gegengleich genäht. Die Träger habe ich vierteilig und zum Knoten gemacht, damit die Tasche auf der Schulter und über Kreuz zu tragen ist.

Hier zum Nachnähen das Schnittmuster:

Windmühlenbeutel

 

Die Tasche besteht aus 4 Streifen (oder 16 Quadraten) – ein Streifen ist viermal so lang wie breit. (z.B. 20 cm breit, 80 cm lang).

Zuerst werden die vier Streifen so wie auf dem Schnittmuster dargestellt in der Mitte zusammengenäht. In der Mitte entsteht dadurch ein Quadrat, welches den Taschenboden bildet.

Dann werden die Nähte geschlossen, wodurch eine Spirale entsteht und oben ein dreieckiger Zipfel übrig bleibt. Auf dem Schnittmuster seht ihr genau, wie es geht – rot auf rot, blau auf blau usw.

Wer will kann ein Futter gegengleich nähen und einnähen (das einnähen geht am besten von Hand).

Zum Abschluss Träger annähen und fertig 🙂

9 Gedanken zu „Windmühlenbeutel“

  1. erst war ich ja enttäuscht – bei der überschrift hab ich erst mal an lecker süßkram gedacht *gg* – aber der beutel gefällt mir doch sehr gut. werd ich sicher mal nachmachen 🙂

    zaubsiegrüsslies

  2. Hallo du Liebe,

    eine tolle Tasche ist da entstanden, sowas suche ich schon sehr lange (natürlich kann man sie fertig kaufen, aber da kostet sie gar nicht wenig)

    Danke für die tolle Anregung. 🙂
    Bei Zeiten werde ich mir auch solch eine Tasche anfertigen 🙂

    Viele Grüße,
    evan

    Ps: Eine sehr wundervolle Seite hast du hier *lächel*

  3. Hallo,

    bin gerade zufällig auf Deine Seite gestoßen.
    Die Tasche sieht super aus. Scheint auch eine einfache und simple Anleitung zu sein. Lädt zum Nachmachen ein.

    Toll.
    Liebe Grüße.
    Michaela

Schreibe einen Kommentar