Wer lange spart…

…der kriegt ne neue Digicam 🙂

Seit Samstag habe ich meine neue Digicam – die Praktica DCZ 5.8 – eine kleine, aber feine Cam. Mit 5 Megapixel ist sie zwar fast schon wieder veraltet, aber ich bin vollkommen glücklich und zufrieden. Kaufentscheidend war natürlich der Preis – da is sie wirklich unschlagbar. Ausserdem ist sie von einer deutschen Firma – da kann ich das fehlende optische Durchguckloch verschmerzen und mich an das große Display gewöhnen.

Vorauf ich auch geachtet habe, waren die vielen nützlichen Dinge, die sie mitgebracht hat:

  • USB-Kabel
  • Video-Kabel (damit kann ich sie ans TV anschließen)
  • 2 Batterien
  • eine Trageschlaufe
  • eine Tasche

Das Handbuch ist übrigens mehr als doppelt so groß und dick wie die Cam *g*
Wundern tuts mich nicht wirklich, weil das kleine Wunderwerk so unendlich viele tolle Sachen machen kann. Ich frage mich, ob ich die ganzen Funktionen jemals alle nutze…? Aber was ich schon genutzt habe, ist die Videofunktion – mal schauen, ob ich das auch hier einbauen kann…..

Ich bin total fasziniert – wat mitte Technik allet geht… Auf jeden Fall können jetzt alle Fans von Giny die Süße auch mal in Action sehen.

Schnittmuster Trompetenshirt

Hier ist also das langerwartete Schnittmuster für meine Trompetenshirts (zum ausdrucken den Drucker auf DIN A4 Querformat stellen). Das Teil ist sehr gut für Anfängerinnen geeignet, weil es fast nur aus geraden Nähten besteht und auch im Zuschnitt wirklich einfach ist. Die Größe müsste so irgendwo bei 48 bis 52 liegen. Bei Frauens mit Größe 44 sieht es auch gut aus, bis 56 passt es wahrscheinlich. Wenn es zu weit sein sollte, ist es auch kein Problem – einfach die Seitennaht 2 cm nach innen verschieben – das geht auch nachträglich 😉

Schnittmuster Trompetenshirt

Das dunkelrote Shirt war das erste, welches ich nach diesem Schnitt genäht habe. Obwohl es da ja noch gar keinen Schnitt gab. Ursprünglich wollte ich den Schnitt vom blaugestreiften Shirt noch einmal benutzen (das sitzt nämlich ganz prima), aber es war einfach nicht genug Stoff da. Völlig frustriert habe ich den Stoff einfach vierfach gelegt und ohne bügeln, ohne Schnitt, ohne anzeichnen oder abstecken, einfach drauflos geschnitten… und ganz viel Glück gehabt 🙂

Und weil das ganze so schön und einfach war, habe ich ganz fix noch drei weitere Shirts genäht – mit einem nach dem roten Shirt gefertigten Schnittmuster. Wenn ich meinen Scanner wieder angeschlossen habe, werde ich den Schnitt von dem gestreiften Shirt einscannen.

Kurz vor der Abfahrt…

…habe ich noch 2 weitere Shirts fertig genäht. Jetzt dürfte ich für den Urlaub genug zum Anziehen haben.

Diesen Stoff habe ich auf unserem Konzert für Plan International gekauft. Er kommt aus Malawi und ist genauso schön, wie der andere, der noch darauf wartet, vernäht zu werden.

Malawi-Shirt

Und dann war da ja noch der beige-goldene Stoff, von dem jetzt immer noch ca. 10 Meter rumliegen. Fürs erste ist ein langes Zipfelshirt daraus geworden, welches auch als kurzes Kleid getragen werden kann. Von dem anderen möchte ich mir ein langes Kleid machen – dafür brauch ich aber erst einen schicken Schnitt.

beige-goldenes Shirt

Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, werde ich das Schnittmuster updaten – dann gibts das mit genauen Maßen 🙂

Brettchenweben – eins meiner UFOs

Aus aktuellem Anlass, habe ich eben meinen Brettchenwebkram hervorgeholt – und festgestellt, dass die Borte von 2004 immer noch darauf wartet, endlich beendet zu werden.

Brettchenweben

Nun hat Grainne gefragt, wer sowas kann – und so werde ich die Borte mit zum Sommercamp nehmen. Mit ein bisschen Glück und viel Ruhe und Geduld, hoffe ich, dass sie dort fertig wird 🙂

Und sie näht weiter…

Heut morgen habe ich mir dann den nächsten Stoff geschnappt. Da der erste Schnitt ja so toll war, wollte ich das gleiche noch einmal nähen. Tja, und wie das so ist in Murphys Welt – die Dinge funktionieren nicht immer so, wie frau es gern hätte. Vom burgunderfarbenen Stoff mit den blauen Kastanien war einfach nicht genug da – also hab ich ganz mutig ohne Schnitt losgelegt.

Ich hab den Stoff in der Mitte gefaltet und dann ein Loch für den Kopf reingeschnitten. Dann an den Seiten ein Dreieck rausgeschnitten, damit das Teil richtige Ärmel bekommt. Dann einfach die beiden Seitennähte schließen, umsäumen und fertig ist das nächste Prachtstück.

Kastanienshirt

Der Stoff ist nicht ganz so dunkel, wie er hier auf dem Foto aussieht. Dafür sehen die blauen Kastanien live genauso unecht und merkwürdig aus *g*

So, und jetzt meditier ich über dem goldfarbenen Stoff – daraus soll ja noch vor dem Urlaub ein Kleid werden…

Nähfieber

Gestern abend ist endlich mein selbstgenähtes Shirt fertig geworden…. und so sieht es aus:

Blaugestreiftes Shirt

Den Schnitt habe ich auch selber gemacht, indem ich meine grüne Lieblingsbluse als Vorlage benutzt habe. Vorder- und Rückenteil bestehen jeweils aus drei Teilen.

Ich bin völlig hin und weg von dem Ergebnis. Das Shirt sitzt schön locker und fällt ganz toll. Hach, ich bin stolz auf mich 🙂