Archive for Mai, 2007

Motte


2007
05.29

Am 28. Mai 2007 abends auf unserer Terrasse

Mittlerer Weinschwärmer - Deilephila elpenor

Mittlerer Weinschwärmer – Deilephila elpenor

Hollersirup und Hollerlimonade


2007
05.28

Holunderblüte

Gestern haben Matthias und ich Hollersirup angesetzt. Morgens sind wir kurz nach dem Regen los und haben fast 100 Blütendolden gesammelt. Naja, die meisten hat Matthias gesammelt, weil ich ja leicht fußlahm bin. *g*

Hollersirup

Zuerst haben wir dann das Zuckerwasser gekocht, damit es abkühlen kann – und natürlich sofort eine Holunderlimo angsetzt, damit das Arbeiten nicht so trocken ist. Dann habe ich zweimal ca. 40 Dolden gezupft.

Holler zupfen

Dies sind die ersten 40 – in den Schüsseln sind jeweils ca. 20 gezupfte Hollerdolden. Ich wasche die Dolden übrigens nicht. Entweder ich sammle früh morgens, wenn noch leichter Tau ist oder halt nach (oder im) Regen. Da reicht es dann, wenn man die Dolden ausschüttelt, um Tierchen oder welke Blütchen loszuwerden.

Und hier jetzt das Rezept für den Blütensirup – danach werde ich dieses Jahr auch versuchen, Rosensirup herzustellen.

Hollersirup

  • ca. 40 Hollerdolden
  • 2 kg Zucker
  • 2 Liter Wasser
  • 6 ungespritzte Zitronen (Limetten? Orangen?)
  • 80 g Zitronensäure
  • 1 TL etwas Ascorbinsäure (Vitamin C)

Zucker in Wasser geben und aufkochen, bis der Zucker sich ganz gelöst hat, dann abkühlen lassen. Die Zitronen- und Ascorbinsäure hinzugeben.
Die Zitronen in dünne Scheiben schneiden und mit den Hollerblüten in einen Topf geben und mit dem Wasser übergießen.

10 Tage stehen lassen, dabei täglich umrühren. Nach 10 Tagen abseihen und in Schraubgläser oder -flaschen füllen. Hält sich gekühlt (im Keller) mindestens bis Weihnachten.

Der Sirup soll haltbarer sein, wenn man ihn vor dem Abseihen noch einmal aufkocht. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.
Der Sirup kann mit Wasser, Mineralwasser, Apfelsaft, Apfelschorle, Wein, Weinschorle oder Sekt verdünnt werden und schmeckt immer superlecker.

Hollersirup

Die Zitronen hatten eine sehr dicke Schale, darum habe ich sie mit Sparschäler dünn abegeschält und dann das bittere weiße Zeug entfernt.

Hollerlimonade (Ansatz)

  • 10 Hollerdolden
  • 100 g Zucker
  • 1 Zitrone oder Limette
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Tasse Wasser

Eine Tasse Wasser aufkochen, um den Zucker darin aufzulösen. Etwas abkühlen lassen und mit den anderen Zutaten in einen Krug oder eine Kanne geben. Mindestens 1 Stunde durchziehen lassen. Etwa 1:1 mit Mineralwasser verdünnen. Über Nacht kann der Ansatz im Kühlschrank aufbewahrt werden, muss aber am nächsten Tag abgeseiht werden. Hält sich im Kühlschrank etwa 3 Tage.

Autsch


2007
05.27

Als hätte ich nicht schon genug Schmerzen durch die Fibro und meine Bandscheibenvorfälle – jetzt habe ich auch noch eine Achillessehnenentzündung. Und weil’s ja so schön ist, gleich an beiden Füßen. Und so wusel ich hier mehr schlecht als recht umeinander, oft auf allen Vieren. Die Viechers finden es lustig.

Ich schmier jetzt jeden Tag einige Male HeilGel (Mischung aus Dolobene und Voltaren) auf die Füße und setze sie dann mit dem Tens-Gerät unter Strom. Dazu versuche ich dann der Empfehlung des Docs zu folgen: Beine hochlegen und leichte Bewegungen machen – aber auf keinen Fall belasten durch Laufen.

Blöd ist, dass schon das Gewicht der Bettdecke schmerzt. Besonders beim Umdrehen des nachts werde ich schlagartig wach, weil der Schmerz rauf ins Bein schießt. Selbst wenn die Beine nur ganz ruhig liegen tut es schon weh – das finde ich im Moment echt doof. *mecker*

Rosen im Regen


2007
05.24

Heute Abend habe ich im letzten Licht unsere Rosen im Regen fotografiert.

Regenrose

beide Bilder werden beim draufklicken vergrößert
Achtung! Lange Ladezeit

Regenrose

 

Giny gibt es auch in sauber


2007
05.22

Heute hab ich unsere Kleine gebürstet und dann gebeten für die Kamera zu posieren, damit alle sehen können, wie sie sauber aussieht.

 Giny

Das ist sie – sauber und fluffig. Giny ist ein Rauhhaardackel-Yorkie-Mix. Ihre Intelligenz hat sie von beiden Rassen – und die Mucken und Frechheit auch.

 Giny

So unschuldig und brav sitzt sie selten auf der Treppe zum Garten. Meist ist sie wesentlich lauter *g*

 Giny

Und das ist ihr zweitliebster Platz – Herrchens (oder auch Frauchens) Sofa. Ihr liebster Platz ist natürlich Herrchens Bett – niemals Frauchens Bett, weil da die Katzen schlafen.

 Giny mit Kompresse

Das war unsere Giny Anfang des Monats. Sie war wieder scheinschwanger und hatte eine kalte Gelkompresse auf ihrem geschwollenen Gesäuge. Zum Glück hat sie es ganz gut überstanden – und nächsten Monat wird sie kastriert, damit das aufhört.

Dreck macht glücklich


2007
05.20

Gestern Nachmittag hat Giny eine halbe Stunde im Garten getobt – danach sah sie so aus:

Dreckhund

Man mag es kaum glauben, in was für einer kurzen Zeit, die kleine Hundedame sich komplett einsauen kann. Hier sieht man es noch deutlicher:

Dreckhund

Und wer jetzt wissen möchte, wie sie das geschafft hat – hier ist das Video:

YouTube Preview Image

Ist doch echt faszinierend, was für ein Theater die kleine Hündin macht, wenn Nachbars Casey im Garten ist. Mit allen anderen Hunden versteht sich Giny prächtig, nur mit Casey hat sie ein Problem – die wird bösartig angekläfft.

Dann begann das „große Martyrium“ für eine kleine Hündin. Zuerst wurde sie ins Badezimmer getragen – schließlich wollten wir nicht auch noch die ganze Wohnung wischen.

Dreckhund

Und dann saß sie auch schon in der Badewanne – ein Bild des Jammers.

Dreckhund

Und kam es – das Wasser aus der Dusche… HORROR *g* Und die dunkle, schmutzige Brühe floss dem Abfluss entgegen.

Dreckhund

Es dauerte eine ganze Weile, bis das Wasser endlich klar war – und blieb.

Dreckhund

Sie tat uns (Matthias, dem Herrchen mit der Dusche und mir) zwischendurch richtig leid. Aber wat mut, dat mut. Und dann war sie endlich sauber.

Dreckhund

Herrchen hat Giny dann in das große, grüne Kuschelhandtuch eingewickelt und ins Wohnzimmer getragen.

Dreckhund

Und dort wurde sie gründlich trocken gerubbelt und war endlich von allen Qualen erlöst.

Lilias Pfundskursalat


2007
05.13

Ich liebe knackige, frische Salate. Wenn ich im eigenen Garten keinen Salat ernten kann, benutze ich als Basis immer Chinakohl. Der ist knackig, herzhaft und wird nicht so schnell matschig.

Pfundskursalat

Mein Pfundskursalat ist durch das gleichnamige Programm von Prof. Dr. Pudel inspiriert – eine Webseite dazu gibt es nicht, aber vom Nachfolger: Pfundsfit. Eine Sammlung von Rezepten zur Pfundskur findet sich beim Netzkoch.

Hier jetzt das Rezept. Die Angaben in Klammern sind die Kalorien pro 100 g und die Gesamtkalorien.

Dressing:

  • 200 g Schmand (240 / 480 kcal)
  • 2 Tütchen Knorr Salatkrönung Bärlauch-Schalotten-Kräuter
  • 1 Dose Thunfisch in Öl (gut abtropfen lassen) (280 / 378 kcal)

Das Dressing ist sehr dick, wird aber im Salat durch die Gurke flüssig.

  • 500 g Chinakohl (12 / 60 kcal)
  • 350 g Salatgurke (13 / 45 kcal)
  • 1 Dose Mais (87 / 248 kcal)
  • 520 g Paprika (20 / 104)

Wie man schon sehen kann, braucht man beim Vitaminzeugs nur den Mais beachten. Die große Menge des „Füllmaterials“ hat kaum Kalorien. Bei der Pfundskur werden sie deshalb auch nicht gezählt und dürfen unbegrenzt gefuttert werden. Deshalb darf auch mein Dressing etwas reichhaltiger sein 😉

Insgesamt hat der Salat ca. 1315 kcal / 5506 kJ – das ist lächerlich wenig, wenn man bedenkt, wie viel Salat das ist.

Pfundskursalat

Die Schüssel ist 16 cm hoch und hat einen Innendurchmesser von 30 cm – das ist riesig. Diese Portion reicht bei mir für 2 Tage – und weil ich Chinakohl nehme, wird er nicht matschig. Durch den relativ hohen Fettgehalt des Dressings ist der Salat nicht nur superlecker, sondern sättigt auch gut.

Edit: Das Dressing gibts auch in einer fettärmeren Variante – mit 50 g Schmand und 100 g fettarmen Joghurt. Zum Würzen gibts von Knorr ganz neu auch Salatkrönung Griechische Art.